Foyer Entertainment System for Cinemas (FoyerTV)


Im April 2018 wurde im Auftrag des Filmtheater Köhlein (Kinohall) mit der Entwicklung des Foyer Entertainment System for Cinemas (FoyerTV) begonnen. Ziel war es an den Saaleingängen die Plakete des aktuellen und im Laufe der Spielzeit das des nächsten Films anzeigen zu lassen. Das System sollte dabei ohne Benutzerinteraktion auskommen.

Während der Entwicklung wurden weitere Funktionen implementiert, die über die reine Plakatanzeige hinausgehen. Live-Gang war im Oktober 2018.


Funktionsübersicht:

• Anzeige von Plakat, Trailer, Filmtitel, Spielzeit, Filmlänge und FSK-Klassifizeriung
• FSK16/18 Sperre für entsprechende Trailer vor 22 Uhr
• Anzeige von Werbeinhalten z.B. Events, Consession-Produkten
• Kombinierte Anzeige von Filminfos und Werbeinhalten
• Definition eigener Veranstaltungen - z.B. Events - die nicht im offiziellen Spielplan enthalten sind
• Überschreiben von offiziell geplanten Vorstellungen mit eigenen Inhalten
• Offline-Fähigkeit - keine Internet-Verbindung nötig (z.B. für Messen)
• Responsives Hoch- und Querformat-Layout
• File-Store für zentrales Vorhalten der Medien-Dateien - Single-Download (optional)
• Playlisten pro Einheit oder Gruppenlisten möglich
• Client-Apps zum automatischen Starten und Herunterfahren der Anzeige-Rechner (hands-free Betrieb)


Events & Sonderveranstaltungen:

Das System greift auf die Daten des Online-Programms des Kinos zurück. Dieses beinhaltet die allgemeinen Spielzeiten. Es wird auch auf verschiedenen Online-Quellen zur Informationsgewinnung zurückgegriffen, um Informationen über einen Film zu erhalten.

Für Events, die nicht im allgemeinen Programm enthalten sind - z.B. Firmenfeier - bietet das System die Möglichkeit eigene Veranstaltungen zu definieren. Diese werden vom System dann wie ganz normale Vorstellungen angezeigt. Der Inhalt ist dabei beliebig. Ideal um seine Gäste individuell und persönlich zu begrüßen.

Das System ist aber auch in der Lage die aus verschiedenen Online-Quellen gesammelten Informationen wie Plakat und Trailer eines Filmes durch eigene Medien zu ersetzen. Einsatz wäre z.B. ein Plakat speziell für ein Double-Feature, oder Plakate fü eine Original-Version (OV).


Systemvoraussetzungen:

• Hardware: Thin-Clients mit mind. 2GB Speicher (RAM), 64GB Festplatte (HDD) für Anzeige-Einheit, mind. 128GB Festplatte (HDD) für Media-Server, Systeme idealerweise Wake-On-LAN (WOL) fähig
• Betriebsystem: Linux oder Microsoft Windows 7/10, jeweils 64-Bit Betriebssystem
• Web-Browser: Chrome oder Firefox unterstützt (32/64-Bit, aktuelle Version)
• Web-Server: LAMP-Server Linux bzw. XAMPP-Server Windows
• FTP-Server: WSFTP-Server Linux bzw. Filezilla-Server Windows
• Display: Auflösung FullHD (1920x1080) empfohlen. Hochkannt oder Querformat Darstellung unterstützt. Keine 4K Unterstützung

Alle Software-Komponenten mit Ausnahme des Betriebssystems Microsoft Windows sind Open-Source Software, sind kostenlos erhältlich und dürfen auch im kommerziellen Umfeld verwendet werden.


Infrastruktur:

(1) Client-Only-Infrastruktur

FoyerTV kommt in der Basis-Variante mit einer sehr geringen Infrastruktur aus. Ein Anzeige-Einheit bestehtaus einem Display und dem zugehöhrigen Rechner. Der Rechner verfügt über eine Internetanbindung (LAN empfohlen). Um den Rechner automatisch - z.B. bei Start einer Kasse - hochfahren zu können, muss der Rechner Wake-On-LAN fähig sein (Aufwecken des Rechners über das Netzwerk aus der Ferne).

Alle Medien-Dateien werden in einem eigenen lokalen Cache (Zwischenspeicher) gespeichert (nicht im Browser-Cache). Dadurch müssen sie nur ein Mal heruntergeladen werden. Durch diesen Mechanismus kann auch eine vollständige Offline-Fähigkeit bereit gestellt werden. Einsatzgebiet wären z.B. Messen oder andere Veranstaltungen außer Haus, bei denen eine Internetverbindung nicht sichergestellt oder möglich ist. Die Spielpläne pro Saal werden ebenfalls im lokalen Cache abgelegt.

(2) Server-Added-Infrastruktur

Hier wird im lokalen LAN (Netzwerk) ein Dateiserver (Media-Server) aufgebaut. Finden die Clients die benötigte Media-Datei nicht im lokalen Cache, suchen sie diese auf dem Media-Server und kopieren diese - wenn vorhanden - in ihren lokalen Cache. Sollte die Datei auf dem Media-Server auch nicht vorhanden sein, läd der Client die Datei in seinen lokalen Cache und kopiert diese dann zusätzlich auf den Media-Server, so dass diesse dann allen Clients im lokalen LAN zu Verfügung steht (Ausnahme Spielpläne, diese werden nicht auf den Media-Server kopiert).

Pro Standort muss ein Media-Server im Netzwerk installiert sein. Das kann auch ein "normaler" Anzeige-Client sein, der die Rolle des Media-Servers mit übernimmt.

(3) Client-Automation

Um die Anzeige-Clients automatisch starten zu lassen (Hands-free) muss man auf einem Rechner im lokalen LAN eine Anwendung ("FoyerTV Starter App") installieren. Hierzu eignet sich eine Consession- oder Ticketkasse. Der Start der Anwendung sollte dann beim Hochfahren der Kasse erfolgen (Autostart), so dass alle Clients mit der Kasse ebenfalls automatisch starten.

Für das automatische Abschalten muss auf jedem Anzeige-Client eine entsprechende Anwendung ("WatchDog App") installiert werden. Diese prüft in regelmäßigen Abständen, ob ein oder mehrere bestimmte Systeme - z.B. die obige Kasse - noch in Betrieb ist. Wenn nicht wird der Client automatisch heruntergefahren.

Die Anwendungen für das automatische starten bzw beenden der Clients (BIN-Datei für Linux bzw. EXE-Datei für Windows) sind Bestandteil der FoyerTV Suite.


Demo-System:

Eine Live-Demo des FoyerTV Systems kann über folgenden Link abrufen werden:

https://www.kinohall.de/_html/foyertv_demo_desktop.html

Diese deckt aber bei Weitem nicht den vollen Funktionsumfang der FoyerTV-Suite ab.

Die Demoschleife zeigt den aktuellen bzw. nächsten Film rotierend durch alle Säle des KinoHall im Wechsel mit Werbung an.


Live-Demo:

Für eine Live-Demo vor Ort vereinbaren Sie bitte einen Termin über mich. Diese wird dann in den Räumlichkeiten des Filmtheater Köhnlein (Kinohall) stattfinden. Ich stimme den Termin dann mit dem Management des Kinohall ab.